Drucken

Parodontologie

Dies ist die Wissenschaft vom Zahnhalteapparat (Parodontium).
Zunächst wenden wir einen Schnelltest an, um Erkrankungen des Zahnhalteapparates zu erkennen (Parodontal-Screening-Index= PSI).
Fällt dieser Test positiv aus, ist eine ausführliche Diagnostik erforderlich, die das Messen der Taschentiefe einschließt.
Eine Erkrankung kann akut oder chronisch sein, nur das Zahnfleisch (Gingiva), aber auch den zahnhaltenden Knochen und angrenzende Faserstrukturen betreffen.
ParodontologieUrsachen sind:

  • Plaque (Beläge)
  • Allgemeinerkrankungen (Diabetes)
  • Vererbungsfaktoren
  • Rauchen


Die Sorge um Ihren parodontalen Gesundheitszustand und gegebenenfalls eine Behandlung möchten wir Ihnen nicht vorenthalten.
Unser Ziel dabei ist es, einen Zahnverlust durch Zahnlockerung zu vermeiden.
Bei Behandlungsbedürftigkeit wird der Halteapparat jedes einzelnen Zahnes rundherum mit einem speziellen Ultraschall und ergänzend mit Handküretten von Auflagerungen
und Granulationen (überschießendem Gewebe) befreit.

Dies führt zu einer erheblichen Minderung der Keimzahl, was nachweislich eine Heilung herbei führt. Unterstützend ist eine regelmäßige PZR sinnvoll.
In akuten und ausgedehnten Fällen kann die Einnahme eines Antibiotikums erforderlich werden. Von ausschlaggebender Bedeutung ist Ihre persönliche Mundhygiene.

Unsere spezialisierte Zahnmedizinische Fachangestellte erläutert Ihnen besondere Techniken. In diesem Fall möchten wir Sie besonders regelmäßig zahnärztlich betreuen,um einem Wiederaufflammen der Entzündung gezielt entgegen wirken zu können.